Herzlich Willkommen bei den Spielmäusen

Unserem kleinen aber feinen Kindergarten in Laim

Familiär

Unser Kindergarten besteht aus einer Gruppe von max. 16 Kindern von 2,5 Jahren bis zum Schulalter, einer Kinderpflegerin, einer Erzieherin & einer Praktikantin.

Gemeinsam

Wir sind eine Elterninitiative. Alle Eltern helfen, übernehmen organisatorische Aufgaben und bestimmen mit. So kochen z.B. Eltern das Mittagessen und einmal pro Monat gibt es einen Elternabend.

Mitten drin

Unser Kindergarten liegt am Agricolaplatz, mitten im schönen Laim. Startpunkt für viele verschiedene Ausflüge in Museen, in den Wald oder einfach in den benachbarten Park.

Unser Team

IMMER FÜR IHRE KINDER DA

Im Kindergarten arbeiten eine staatlich anerkannte Erzieherin, eine staatlich anerkannte Kinderpflegerin/Kulturpädagogin in der Kinder- und Jugendarbeit und ein/e Praktikant/in mit max. 16 Kindern. Der gute Betreuungsschlüssel garantiert eine optimale individuelle Förderung und Bildung. Im Krankheitsfalle wird die Kinderbetreuung auch von den Eltern sichergestellt.

 

Unser Konzept

PÄDAGOGISCHES LEITBILD

"Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es alleine tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen." - Maria Montessori

Jedes Kind ist ein eigenständiger, vollwertiger Mensch, der in eigener Weise fühlt, denkt, erlebt und handelt. Ihm mit Achtung, Wertschätzung und Respekt zu begegnen, ist für uns selbstverständlich und ihm auf Augenhöhe zu begegnen bedeutet auch „das Knie zu beugen“. Wir sehen die Kinder als neugierige und aktive Mitgestalter ihrer eigenen

Entwicklung und ihrer individuellen Lernprozesse. Wir bieten ihnen dazu eine liebevolle Umgebung und einen sicheren, beschützenden Ort zum Spielen, Lernen, Erleben und Wachsen. Grundlegende Werte der Bildungs- und Erziehungsprozesse sind für uns die Kinder zum eigenständigen Lernen zu motivieren und ihre Fähigkeit und Bereitschaft, zu wechselseitiger Wertschätzung, Empathie und Toleranz zu unterstützen. In unserer alltäglichen Arbeit zu fördern und entwickeln wir somit bereits im Kindesalter Basiskompetenzen, um eine offene und demokratische Gesellschaft mitzugestalten, in der man „ohne Angst verschieden sein kann.“
Eine ausführliche Fassung des Pädagogische Konzeptes findet sie im unten stehenden Link.

Einblicke

WAS WIR DEN LIEBEN LANGEN TAG SO MACHEN

Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig und empfinden Freude am Ausprobieren und Experimentieren. Dabei haben sie unterschiedliche Interessen, Stärken und Lernrhythmen.

Die Kinder werden von uns in ihrem Wissensdrang durch differenzierte Lernangebote individuell unterstützt und gefördert. Die Entwicklung der Sprache und Ausdrucksfähigkeit ist uns ebenso wichtig wie die Förderung eines mathematischen Verständnisses. Auch das Verständnis für die Natur und den Schutz der Umwelt bildet einen wichtigen Bestandteil unserer Lernangebote.

Übungen des praktischen Lebens stellen eine Brücke zwischen Elternhaus und Kindergarten dar und bieten den Kindern einen „Schlüssel zur Welt“. Kinder nehmen durch diese Übungen – wie z.B. Löffeln, Anziehrahmen, Tisch decken und putzen etc. – am Leben der Erwachsenen teil und lernen Fähigkeiten, welche ihre Unabhängigkeit fördern.

Freispiel bedeutet selbstbestimmtes Spiel und ist der wichtigste und längste Abschnitt im Tagesablauf. Hier entstehen tägliche neue Situationen, mit denen sich die Kinder auseinander setzen müssen. Sie lernen selbstständig zu entscheiden, ob sie spielen, beobachten oder sich zurückziehen möchten, außerdem was, wie, wo, mit wem und wie lange sie spielen möchten.

• Kinder spielen allein, zusammen, helfen sich gegenseitig, machen positive sowie negative Erfahrungen.

• Kinder entwickeln neue Spielideen, verfolgen sie weiter und verwerfen sie, um neu zu beginnen.

• Kinder lernen voneinander und miteinander. Sie treffen Absprachen, wer mit wem wo spielt und verhandeln über Regeln des Spieles. Mit ihren Wünschen und denen ihres Spielpartners setzen Sie sich auseinander und sie setzen um.

• Kinder lernen, Konflikte zu erkennen und nach einer Lösung zu suchen.

Kinder setzen sich spielerisch mit der eigenen und anderen Lebenswelten auseinander. Mit Hilfe von Rollenspielen, kleinen Theaterstücken, beim Malen, Tanzen und Musizieren stärken sie ihre Ausdrucks- und Handlungsfähigkeit. Kulturelles Handeln geschieht in der Regel in Gruppen und stärkt somit das soziale Verhalten. Es bietet eine spielerische Möglichkeit der Auseinandersetzung mit sich selbst, den anderen und allen Themenbereichen des menschlichen Zusammenlebens.

Die Kinder haben im Kindergarten jederzeit die Möglichkeit mit unterschiedlichen, frei zugänglichen Materialien zu gestalten. Indem sie sich mit ihren Sinneseindrücken und Wahrnehmungen auseinandersetzen und diese kreativ umsetzen, entwickeln sie ihre Persönlichkeit.

Die kreativen Arbeiten werden regelmäßig ausgestellt und kleine Theaterstücke im Rahmen von Feierlichkeiten aufgeführt.

Musik fördert und fordert die gesamte Persönlichkeit des Kindes. Oftmals fällt es Kindern leichter, sich durch Musik und Bewegung mitzuteilen, als durch Sprache. Über das Tanzen kommen Kinder z.B. sehr leicht in Kontakt. Musikalische Interaktion ist somit immer auch ein Kontaktangebot. Es macht es für Kinder, die neu in der Gruppe sind, leicht, sich zu integrieren.

Da Musik das Innerste des Menschen berührt, gibt sie Möglichkeiten zur Entspannung, Aufmunterung und Ausgeglichenheit. Musik ist eine Form, seine eigenen Gedanken und Gefühle mitzuteilen und emotionale Belastungen auszugleichen.

Durch das gemeinsame Singen und Musizieren mit einfachen Instrumenten wird bei den Kindern das Gefühl gestärkt, Mitglied der Gruppe zu sein. Musik ist darüber hinaus auch ein Beitrag zur Entwicklung der Sprachkompetenz und trainiert das aufmerksame Zuhören.

Während des gesamten Kindergartenjahres machen wir viele Ausflüge mit den Kindern zu benachbarten Spielplätze, in den Wildpark, Zoo oder botanischen Garten. Dabei nutzen wir öffentliche Verkehrsmittel. Ausflüge dienen der Festigung der Gruppenstruktur, der Auseinandersetzung mit lebensnahen Inhalten und fördern die Entdeckerfreude der Kinder.

Kinder brauchen Natur und Kinder lieben echte Abenteuer und mögen Abwechslung und Bewegung, aber auch Ruhe und Entspannung. Der Wald ist dafür ideal geeignet. Unsere Waldtage ermöglichen den Kindern intensive Naturerlebnisse. Sie bieten viel Raum für ihre Bewegungs- und Entdeckungsfreude.

Im Wald kann eine Ruhe erfahren werden, wie sie die Kinder in ihrem Alltag häufig kaum noch erleben. Hier werden Dinge bemerkt, die einem vorher nicht mehr bewusst waren wie z.B. das Rauschen der Blätter im Wind oder ein kleiner Käfer. Im Weg liegende Äste oder auch der unebene Waldboden stellen für die Kinder eine Herausforderung daran denen sie ihre Möglichkeiten ausprobieren können.

Daten & Fakten

ALLES WICHTIGE AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Kontaktieren Sie uns

SCHAUEN SIE VORBEI ODER SCHREIBEN SIE UNS