top of page
DSC08214-3.jpg

Die Laimer Spielmäuse e.V.

Eltern-Kind-Initiative

SEIT

2003

Über uns


Über uns

Wir sind ein kleiner, familiärer Kindergarten in München-Laim. Unser Verein wurde 2003 gegründet und begleitet jedes Jahr 15 Kinder und ihre Eltern als familienergänzende Einrichtung.

DSC09670.jpg

FAMILIÄR

Unser kleiner Kindergarten am Agricolaplatz besteht aus einer Gruppe von 15 Kindern von 2,5 Jahren bis zum Schulalter. 

DSC08632.jpg

MITTENDRIN

Unser Kindergarten liegt am Agricolaplatz, mitten im schönen Laim. Startpunkt für viele verschiedene Ausflüge in Museen, in den Wald oder einfach in den benachbarten Park.

DSC09686.jpg

GEMEINSAM

Wir sind eine Elterninitiative. Alle Eltern wirken aktiv an der Organisation des Kindergartens mit und übernehmen verschiedene Aufgaben. 

Was uns ausmacht

DSC08442.jpg

Klares pädagogisches Konzept

Wir stellen die Kinder mit ihren Bedürfnissen, ihrer Neugierde und ihrer individuellen Persönlichkeit in den Mittelpunkt unserer Arbeit. 

Unser Konzept ist klar und geprägt von Freude.

Herzliches Team

Unsere Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen sind erfahren, engagiert und motiviert. 

Sie geben jeden Tag ihr Bestes, um den Kindern einen unvergesslich schönen Kindergartenalltag zu ermöglichen.

Liebevoll gestaltete Räumlichkeiten

Über drei Räume eines ehemaligen Ladens hinweg haben die Kinder Platz zum Spielen, Singen, Basteln, Bewegen und Musizieren. Hier werden neue Erfahrungen gesammelt und erste Freundschaften geknüpft.

Nette und engagierte Eltern

Wir verstehen uns als Gemeinschaft. Zusammen schaffen wir einen Kindergarten zum Wohlfühlen. Gemeinsam bringen wir unsere Fähigkeiten und unser Engagement ein. Wir freuen uns über das Miteinander und bleiben stets im Austausch. 

Herzliche und warme Atmosphäre

Die herzliche und freundschaftliche Atmosphäre macht das Ankommen leicht.

Jedes Kind wird einfühlsam und individuell in Begleitung eines Elternteils eingewöhnt. So kann es schon bald nicht nur am Kindergartenalltag teilhaben, sondern auch an all unseren Highlights wie die Waldtage, Ausflüge und Kindergartenfeste.

DSC08555.jpg

Pädagogik

Jedes Kind ist ein eigenständiger, vollwertiger Mensch, der in eigener Weise fühlt, denkt, erlebt und handelt. Ihm mit Achtung, Wertschätzung und Respekt zu begegnen, ist für uns selbstverständlich und ihm auf Augenhöhe zu begegnen bedeutet auch „das Knie zu beugen“.

 

Wir sehen die Kinder als neugierige und aktive Mitgestalter ihrer eigenen

Entwicklung und ihrer individuellen Lernprozesse. Wir bieten ihnen dazu eine liebevolle Umgebung und einen sicheren, beschützenden Ort zum Spielen, Lernen, Erleben und Wachsen.

 

Grundlegende Werte der Bildungs- und Erziehungsprozesse sind für uns, die Kinder zum eigenständigen Lernen zu motivieren und ihre Fähigkeit und Bereitschaft, zu wechselseitiger Wertschätzung, Empathie und Toleranz zu unterstützen. In unserer alltäglichen Arbeit fördern und entwickeln wir somit bereits im Kindesalter Basiskompetenzen, um eine offene und demokratische Gesellschaft mitzugestalten, in der man „ohne Angst verschieden sein kann.“

Unser pädagogisches Konzept im Detail.

DSC08447.jpg
Pädagogik
DSC08569.jpg
Hilf mir, es selbst zu tun.

Tu es nicht für mich. Ich kann und will es alleine tun. Hab Geduld, meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.

-Maria Montessori-

Entdecken

Während des gesamten Kindergartenjahres machen wir viele Ausflüge mit den Kindern zu benachbarten Spielplätze, in den Wildpark, Zoo oder botanischen Garten. Dabei nutzen wir öffentliche Verkehrsmittel. Ausflüge dienen der Festigung der Gruppenstruktur, der Auseinandersetzung mit lebensnahen Inhalten und fördern die Entdeckerfreude der Kinder.

Kinder brauchen Natur und Kinder lieben echte Abenteuer und mögen Abwechslung und Bewegung, aber auch Ruhe und Entspannung. Der Wald ist dafür ideal geeignet. Unsere Waldtage ermöglichen den Kindern intensive Naturerlebnisse. Sie bieten viel Raum für ihre Bewegungs- und Entdeckungsfreude.

Im Wald kann eine Ruhe erfahren werden, wie sie die Kinder in ihrem Alltag häufig kaum noch erleben. Hier werden Dinge bemerkt, die einem vorher nicht mehr bewusst waren wie z.B. das Rauschen der Blätter im Wind oder ein kleiner Käfer. Im Weg liegende Äste oder auch der unebene Waldboden stellen für die Kinder eine Herausforderung daran denen sie ihre Möglichkeiten ausprobieren können.

DSC03773.jpg
DSC08478.jpg

Musizieren

Musik fördert und fordert die gesamte Persönlichkeit des Kindes. Oftmals fällt es Kindern leichter, sich durch Musik und Bewegung mitzuteilen, als durch Sprache. Über das Tanzen kommen Kinder z.B. sehr leicht in Kontakt. Musikalische Interaktion ist somit immer auch ein Kontaktangebot. Es macht es für Kinder, die neu in der Gruppe sind, leicht, sich zu integrieren.

Da Musik das Innerste des Menschen berührt, gibt sie Möglichkeiten zur Entspannung, Aufmunterung und Ausgeglichenheit. Musik ist eine Form, seine eigenen Gedanken und Gefühle mitzuteilen und emotionale Belastungen auszugleichen.

Durch das gemeinsame Singen und Musizieren mit einfachen Instrumenten wird bei den Kindern das Gefühl gestärkt, Mitglied der Gruppe zu sein. Musik ist darüber hinaus auch ein Beitrag zur Entwicklung der Sprachkompetenz und trainiert das aufmerksame Zuhören.

Gestalten

Kinder setzen sich spielerisch mit der eigenen und anderen Lebenswelten auseinander. Mit Hilfe von Rollenspielen, kleinen Theaterstücken, beim Malen, Tanzen und Musizieren stärken sie ihre Ausdrucks- und Handlungsfähigkeit. Kulturelles Handeln geschieht in der Regel in Gruppen und stärkt somit das soziale Verhalten. Es bietet eine spielerische Möglichkeit der Auseinandersetzung mit sich selbst, den anderen und allen Themenbereichen des menschlichen Zusammenlebens.

Die Kinder haben im Kindergarten jederzeit die Möglichkeit mit unterschiedlichen, frei zugänglichen Materialien zu gestalten. Indem sie sich mit ihren Sinneseindrücken und Wahrnehmungen auseinandersetzen und diese kreativ umsetzen, entwickeln sie ihre Persönlichkeit.

Die kreativen Arbeiten werden regelmäßig ausgestellt und kleine Theaterstücke im Rahmen von Feierlichkeiten aufgeführt.

 

DSC08483.jpg
DSC08343.jpg

Spielen

Freispiel bedeutet selbstbestimmtes Spiel und ist der wichtigste und längste Abschnitt im Tagesablauf. Hier entstehen täglich neue Situationen, mit denen sich die Kinder auseinander setzen müssen. Sie lernen selbstständig zu entscheiden, ob sie spielen, beobachten oder sich zurückziehen möchten. Außerdem was, wie, wo, mit wem und wie lange sie spielen möchten:


 Kinder spielen allein, zusammen, helfen sich gegenseitig, machen positive sowie negative Erfahrungen.


Kinder entwickeln neue Spielideen, verfolgen sie weiter und verwerfen sie, um neu zu beginnen.


 Kinder lernen voneinander und miteinander. Sie treffen Absprachen, wer mit wem wo spielt und verhandeln über Regeln des Spieles. Mit ihren Wünschen und denen ihres Spielpartners setzen sie sich auseinander und sie setzen um.

Kinder lernen, Konflikte zu erkennen und nach einer Lösung zu suchen.

Lernen

Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig und empfinden Freude am Ausprobieren und Experimentieren. Dabei haben sie unterschiedliche Interessen, Stärken und Lernrhythmen.

Die Kinder werden von uns in ihrem Wissensdrang durch differenzierte Lernangebote individuell unterstützt und gefördert. Die Entwicklung der Sprache und Ausdrucksfähigkeit ist uns ebenso wichtig wie die Förderung eines mathematischen Verständnisses. Auch das Verständnis für die Natur und den Schutz der Umwelt bildet einen wichtigen Bestandteil unserer Lernangebote.

Übungen des praktischen Lebens stellen eine Brücke zwischen Elternhaus und Kindergarten dar und bieten den Kindern einen „Schlüssel zur Welt“. Kinder nehmen durch diese Übungen – wie z.B. Löffeln, Anziehrahmen, Tisch decken und putzen etc. – am Leben der Erwachsenen teil und lernen Fähigkeiten, welche ihre Unabhängigkeit fördern.

Team

Team

Empathisch. Liebevoll. Gemeinschaftlich.

Die kleinen Spielmäuse werden stets von mindestens zwei pädagogischen Fachkräften und einer Praktikantin betreut.

DSC08583.jpg
DSC08525.jpg

Wir suchen jedes Jahr zum Herbst eine*n
Praktikant*in

Hast du Freude an der Arbeit mit Kindern und möchtest gerne etwas lernen?

Dann lass dich von unserem Kindergarten für deinen weiteren Weg inspirieren!

Bei uns kannst du ein bezahltes Jahres-Praktikum ausbildungsbegleitend oder im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes machen.

Melde dich bei uns! Wir freuen uns, dich kennen zu lernen!

E-Mail: praktikanten(at)laimer-spielmaeuse.de

Impressionen

Impressionen

Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Eindrücke aus unserem Kindergarten.

FAQ

FAQ

Gerne beantworten wir euch die am häufigsten gestellten Fragen rund um unseren

Kindergarten!

  • Was kostet ein Kindergartenplatz?
    Die monatlichen Gebühren für den Kindergartenbesuch liegen bei 90€ pro Kind ohne Verpflegung. Sie setzen sich zusammen aus: Mitgliedsbeitrag für den Verein: 85 € Essensgeld: 10 € Besuchsgebühren*: je nach gebuchter Betreuungszeit: 48 € bzw. 79 € (entfallen aufgrund der staatlichen Förderung) Verpflegungskosten: individuell im Rahmen des eigenen Kochdienstes (die Höhe entspricht in etwa den üblichen Verpflegungskosten in Kitas) ca. 3,80 - 5,00 Euro pro Mahlzeit/Kind (= 68 - 90€ Essensgeld/Monat bei hochwertiger bio-Qualität) Kaution: Die Kaution in Höhe von 200€ wird einmalig mit Vertragsunterzeichnung fällig. Hierbei handelt es sich um ein zinsloses Darlehen, das – vorbehaltlich einer Inanspruchnahme der Kaution - vier Wochen nach Ende des Betreuungsverhältnisses zurückgezahlt wird. Eine Unterstützung der Kosten kann bei der wirtschaftlichen Jugendhilfe beantragt werden. * Die Besuchsgebühr ist abhängig von der durchschnittlichen Buchungszeit. Durch den staatlichen Beitragszuschusses in Höhe von 100 Euro ergibt sich somit eine Komplettbefreiung von der Besuchsgebühr für alle Buchungsstufen. Ausnahme: Dies gilt nicht für Kinder, die im laufenden Einrichtungsjahr erst nach dem 1. Januar drei Jahre alt werden. Diese erhalten den staatlichen Beitragszuschuss erst ab dem folgenden Einrichtungsjahr. Für diese Kinder ist die reguläre Besuchsgebühr zu bezahlen. Quelle: aus "Broschüre Kindertageseinrichtungsgebühren" der Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport
  • Was ist das Besondere an dem Kindergarten?
    Wir haben eine sehr kleine Gruppengröße und einen überdurchschnittlich guten Betreuungsschlüssel. Unser Kindergarten besteht nur aus einer einzigen Gruppe. Dadurch ist der Kindergarten sehr familiär und persönlich. Die ermöglicht uns viele Dinge, die in einer größeren Gruppe nicht so leicht umzusetzen wären. Wir legen großen Wert auf ein wertschätzendes Miteinander. Alle Eltern und Mitarbeiter*innen pflegen ein freundliches Miteinander auf Augenhöhe. Als Eltern-Kind-Initiative sind die Eltern eingebunden in die Organisation des Kindergartens. Sie helfen mit und übernehmen verschiedene Aufgaben. "Unsere" neuen Familien werden rasch und herzlich in die Gruppe integriert, sodass sie sich schnell einfinden und Kontakte knüpfen können. So findet etwa unser jährlich stattfindendes Sommerfest gemeinsam mit den "alten" und "neuen" Familien statt. Hier findet bereits ein erstes Kennenlernen statt.
  • Welche Buchungszeiten gibt es?
    Unser Kindergarten hat Montag bis Freitag, jeweils von 07.45 - 15.00 Uhr geöffnet. Wir bieten innerhalb dieses Zeitraums zwei unterschiedliche Buchungszeiten für Sie:
  • Was bedeutet Eltern-Kind-Initiative?
    Bei uns übernehmen die Eltern einen sehr wichtigen Teil des Kindergartens. Als Eltern-Kind-Initiative organisieren wir alles rund um den Kindergarten selbst. Dazu gehört insbesondere die Finanzierung, die Personalführung und die Verwaltung. Jede Familie übernimmt eigenverantwortlich ein Amt, wodurch die anfallende Arbeit gut aufgeteilt werden kann. Damit so ein selbst organisierter Kindergarten gut funktioniert, brauchen wir engagierte Familien, die Freude daran haben, sich aktiv einzubringen und Initiative zeigen. Dies erfordert ein wenig mehr Zeit als in anderen Kindergärten. Dafür wird man aber belohnt mit einer familiären und persönlichen Atmosphäre und der Möglichkeit, eigene Ideen mit einzubringen. Auf unser erfahrenes Team ist Verlass! Sie übernehmen alles, was mit der Betreuung der Kinder und der Pädagogik zu tun. Da wir als Eltern gleichzeitig Arbeitgeber und Träger der Einrichtung sind, übernehmen wir alles andere rund um die Organisation, Platzvergabe, Einkäufe, Reparaturen u.a. Zusätzlich fallen weitere Dienste im Rahmen von "Notdiensten" in der Gruppe an, wenn Personal krankheitsbedingt ausfällt. 1-2 Mal pro Monat bereitet jede Familie rotierend an verschiedenen Wochentagen das Mittagessen für den Kindergarten zu. Dies wird zu Hause gemacht, dafür muss man nicht vor Ort sein.
  • Wie sieht die Verpflegung der Kinder aus?
    Bei uns kochen die Eltern selbst! Die Kinder und unser Team erhalten jeden Tag ein frisch gekochtes Mittagessen in Bio-Qualität. Dadurch schmeckt es immer wie zu Hause. Die Gerichte sind vollwertig und abwechslungsreich. Jeden Tag gibt es frisches Obst und Rohkostgemüse. Süßspeisen gibt es nur einmal pro Woche. Jeden Freitag kochen die Kinder gemeinsam mit den Erzieherinnen. Wir haben ein eigenes Kindergarten-Kochbuch, das mit vielen beliebten Rezepten bestückt ist. Es dient den neuen Eltern als Inspiration und Unterstützung vor den ersten Kochdiensten. Vormittags essen die Kinder ihre von zu Hause mitgebrachte Brotzeit. Essen hat bei uns einen hohen Stellenwert. Das Zusammenkommen zu den Mahlzeiten, das Genießen und der gemeinsame Austausch dabei sind für die Kinder ein wichtiger Bestandteil ihres Kindergartenalltags.
  • Wie bekommen wir einen Kindergartenplatz bei euch?
    Wie schön, dass du dich für unseren Kindergarten interessierst! Wenn du uns näher kennenlernen möchtest, melde dich am besten per E-Mail bei uns. Wir bieten jedes Jahr im Januar, Februar oder März einen Tag der offenen Tür oder individuelle Schnuppertermine zum Kennenlernen an. Bitte mit Voranmeldung per Mail an: Kindergartenplatz(at)laimer-spielmaeuse.de Als kleine, familiäre Einrichtung ist es uns wichtig, "unsere" neuen Familien persönlich kennen zu lernen. Und auch wir möchten uns gerne vorstellen und euch einen Einblick in unseren Kindergartenalltag ermöglichen. Freie Kindergartenplätze gibt es in der Regel immer zum Herbst jedes Jahres. Die Platzvergabe findet- wie in den meisten anderen Einrichtungen auch- im späten Winter oder im Frühjahr statt. Unterm Jahr wird selten ein Platz frei, etwa weil z.B. eine Familie umzieht. Bei dringendem Bedarf verweisen wir auch gerne an die Beratungsstelle der Stadt München, die bei der Suche nach einem Betreuungsplatz behilflich sein kann.
  • Wie zeitaufwendig ist die Mitarbeit in einer EKI?
    Die Eltern sind ein wichtiger Bestandteil des Kindergartens. Ohne ihre Mitarbeit geht es nicht. Jede Familie übernimmt mit dem Eintritt in den Verein ein Amt. Wir haben verschiedene Ämter, die von der Organisation unserer Kindergartenfeste bis hin zur Personalführung alle wichtigen Bereiche abdecken. Je nach Amt gestaltet sich der Arbeitsumfang ganz unterschiedlich- aber keine Sorge: alle Ämter sind gut schaffbar. Bisher hat jede Familie eine Aufgabe gefunden, die ihnen gut liegt und Freude bereitet. Dafür wird man an anderer Stelle sehr belohnt, beispielsweise mit einer kleinen Gruppengröße und einem tollen Miteinander. Die Elternarbeit umfasst, je nach Amt und Aufgabe, 1-5 Stunden im Monat. Gelegentlich benötigen wir darüber hinaus Einsatzbereitschaft bei kleineren und größeren Projekten wie beispielsweise Renovierungen oder Personalsuche. Zusätzlich zum jeweiligen Amt kommen wiederkehrende Aufgaben hinzu wie: - Mittagessen kochen (etwa 1-2x/ Monat) - Eltern-Notdienste: Mitbetreuung der Kinder (mehrmals pro Jahr für je einen Tag) - Besuch der Elternabende und Mitgliederversammlungen (alle 6-8 Wochen)
  • Was bedeutet Eltern-Notdienst?
    Wir haben einen hohen Anspruch an die Qualität der Betreuung unserer Kinder. Deshalb stellen wir sicher, dass immer mindestens 2 Betreuungspersonen anwesend sind. Kommt es zu einem personellen Engpass, etwa weil zwei Erzieherinnen zeitgleich krankheitsbedingt ausfallen, springt ein Elternteil für die Betreuung ein. Hierfür hat jede Familie feste Bereitschaftstage an 1-2 Tagen/Monat, an denen sie auf Abruf ist. Für die bessere Planbarkeit, darf sich jede Familie einen festen Wochentag aussuchen, der für sie am besten passt. Somit ergibt sich für jeden Wochentag eine Bereitschaftsgruppe von 3 Familien, wobei eine davon jeweils rotierend die Hauptbereitschaft hat. Die ganzen Tage können auch zwischen zwei Familien aufgeteilt werden (ein Elternteil vormittags bzw. nachmittags). Wann und wie oft der Eltern-Notdienst gebraucht wird, lässt sich leider nicht genau vorhersehen. Oft ergibt sich die Notwendigkeit spontan am selben Tag. Etwa 1-5 Eltern-Notdienste/ Jahr solltet ihr einplanen. Dies erfordert ein gewisses Maß an Flexibilität. Aber: Eltern-Notdienste sind toll! Ihr habt die Möglichkeit, eure Kinder in ihrem Kindergartenalltag zu erleben und bekommt ein Gefühl für die Stimmung in der Gruppe. Solche Einblicke in den Tagesablauf sind sehr wertvoll und bleiben den meisten Eltern in anderen Einrichtungen vorenthalten.
DSC08513.jpg

Kontakt

ANFRAGEN RUND UM EINEN
KINDERGARTENPLATZ

Ihr seid an einem Kindergartenplatz interessiert?
Dann schreibt uns gerne eine Mail an: 

kindergartenplatz(at)laimer-spielmaeuse.de

Wir freuen uns, EUCH kennenzulernen!

Kontakt
bottom of page